«Festsetzung der Strategie Digitale Verwaltung durch den Regierungsrat ist ein Meilenstein.»

Staatsschreiberin Kathrin Arioli
Dr. Kathrin Arioli, Staatsschreiberin.

Welche Geschäfte oder Vorhaben im vergangenen Jahr waren für die Staatskanzlei von besonderer Bedeutung?
Die Festsetzung der Strategie Digitale Verwaltung durch den Regierungsrat darf als Meilenstein bezeichnet werden. Damit verbunden war auch der der Start des Impulsprogramms mit zahlreichen Digitalisierungsprojekten. Viele davon wurden auch bereits in Angriff genommen, darunter der Relaunch des kantonalen Internetauftritts, ZHweb2019.

Welche wichtigen Weichenstellungen für den Kanton Zürich hat die Staatskanzlei letztes Jahr in Ihren Augen vorgenommen?
Die Vorgehensweise im Projekt ZHweb2019 ist für mich zukunftsweisend: Wir haben ein breit angelegtes, partizipatives Verfahren lanciert, in das zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus unterschiedlichen Direktionen, Ämtern und Fachstellen involviert sind. Dabei kamen auch neuartige Gefässe wie Townhall-Meetings oder eine Expo zur Anwendung. Weichen wurden aber auch mit der Erarbeitung der neuen Legislaturziele gestellt. Der Staatskanzlei obliegt hier die Projektleitung und die Erstellung des Gesamtprodukts. Auch hier wurde mit direktionsübergreifenden Workshops gearbeitet.

Was war Ihr persönliches «Highlight» im vergangenen Jahr?
Das vergangene Jahr war mein erstes Jahr als Staatsschreiberin. Ich hatte einen guten Start, sowohl im Regierungsgremium als auch in der Staatskanzlei. Darüber freue ich mich sehr.