«Ich bin stolz auf den Abschluss der Planungsphase des Polizei- und Justizzentrums Zürich»

Regierungspräsident Markus Kägi
Regierungspräsident Markus Kägi, Vorsteher der Baudirektion.

Auf den Abschluss welches Vorhabens im Berichtsjahr sind Sie besonders stolz?
Ich bin stolz auf den Abschluss der Planungsphase des Polizei- und Justizzentrums Zürich. Nach jahrelanger harter Arbeit des PJZ-Projektteams und zwei gewonnenen Volksabstimmungen konnte ich im Sommer mit Justizdirektorin Jacqueline Fehr und Sicherheitsdirektor Mario Fehr den Grundstein für den Bau des neuen Kompetenzzentrums für die Bekämpfung der Kriminalität legen.

Was sind die wichtigsten Weichen für die kommenden Jahre, die Sie im Berichtsjahr gestellt haben?
Da gab es zahlreiche. Stellvertretend erwähne ich die drei Gestaltungspläne, die ich im Hochschulgebiet Zürich Zentrum festgesetzt habe. Wir haben hier die einmalige Chance, mitten in Zürich städtebauliche Mängel und betriebliche Defizite am Universitätsspital und den Hochschulen zu beheben. Von diesem Generationenprojekt profitieren alle, vor allem aber unsere Kinder, unsere Enkel und die späteren Generationen.

Welche Begegnung wird Ihnen besonders gut in Erinnerung bleiben? 
Die zahlreichen Begegnungen mit Bürgerinnen und Bürgern des Kantons Zürich, für deren unterschiedlichste Anliegen ich zusammen mit den Fachleuten aus den Ämtern oft pragmatische Lösung finden konnte.